Liberating Structures — Teamwork, Change und Problemlösen im Zeitalter der Agilität

Liberating Structures (LS), erdacht von Keith McCandless und Henri Lipmanowicz, umfassen eine Reihe von einfach zu erlernenden, aber wirkungsvollen Möglichkeiten der Zusammenarbeit für Teams und überwinden traditionelle Kommunikationsansätze wie Präsentationen oder gelenkte Diskussionen. Oder auch ein weiteres unorganisiertes Brainstorming, bei dem die lautesten Teilnehmer die Oberhand gewinnen.

Liberating Structures — Teamwork in the Age of Agility — Berlin Product People

Liberating Structures Schulungen

PSM I and Liberating Structures Training Class in Berlin, February 18-20, 2020

📅 Professional Scrum Master Training PSM I + Liberating Structures — Berlin, 18-20 Februar 2020.

Liberating Struktures Schulungen — Kundenstimmen

Stefan is the ideal trainer for Liberating Structures! Through his work as an Agile Coach, he knows them inside out and also shares his experiences of applying them on the job. The full-day workshop allowed me to practice various microstructures with like-minded people in a positive environment and grow my facilitation skills. I had a great time and took a lot of valuable insights home that will prove useful in the future.”

Marius Braun am 17. Juli 2019.

Liberating Structures – Perfekte Werkzeuge für Scrum Master und Agile Coaches

Liberating Structures eignen sich nicht nur gut, um das Engagement der Teilnehmer von Scrum-Events zu verbessern und so die Art von Ergebnissen zu stimulieren, die für die Schaffung von lernenden Organisationen notwendig sind. Liberating Structures sind ebenfalls ausgezeichnete Werkzeuge, um Product-Backlog-Refinements durchzuführen oder die Definition-of-Done einer Entwicklungsorganisation zu verbessern. Darüber hinaus eröffnen sie neue Möglichkeiten, beliebige Herausforderungen innerhalb von Organisation und Betrieben zu adressieren.

Liberating Structures sind großartige Moderationshilfsmittel, wenn Menschen aus Organisationen mit unterschiedlichen Interessen zusammenkommen, um kritische Probleme zu lösen, Retrospektiven bzw. Projektanalysen durchzuführen oder herauszufinden, wohin es auf strategischer oder taktischer Ebene gehen soll. Sie funktionieren mit sechs Personen genauso gut wie mit hundert — vorausgesetzt, der Veranstaltungsort ist entsprechend dimensioniert. Sie sind einfach zu verstehen und anzuwenden, da selbst für Anfänger bei professioneller Moderation kaum Vorbildung erforderlich ist. Liberating Structures eignen sich daher besonders gut als Instrument zur Förderung einer konstruktiven Zusammenarbeit über mehrere Hierarchieebenen hinweg.

Wir nutzen LS gern, um alle Akteure einer Organisation einzubeziehen und ihre Energie und Kreativität zum Nutzen der Organisation und deren Mitglieder zu entfalten. Wir haben sie vielfach erfolgreich eingesetzt: von der Verbesserung der Zusammenarbeit in einem einzelnen Scrum-Team bis hin zur Unterstützung einer über 60 Personen starken Produktorganisation bei der Lösung organisatorischer Hindernisse, der Bildung neuer Teams und der Transformation einer unbrauchbaren Feature- und Anforderungsliste in ein wertvolles Product Backlog.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Liberating Structures zur Förderung von Zusammenarbeit, Problemlösung, Entscheidungsfindung und Kreativität einsetzt, dann treffen Sie uns auf einem der Hands-on Agile Meetups in Berlin oder nehmen Sie an einem unserer LS for Scrum Workshops teil. Natürlich setzen wir Liberating Structures auch vielfältig in unseren Professional Scrum Schulungen ein.

Die LS sind als Attribution-NonCommercial 3.0 Unported (CC BY-NC 3.0)-Lizenz verfügbar.

Weitere Artikel

LS für Scrum (1): Die Sprint Retrospektive.

LS für Scrum (2): Das Sprint Planning.

Liberating Structures für Scrum: Erfahrungen aus einem immersiven Workshop.

Kontakt

Gern stehen wir Ihnen zu weiteren Auskünften zur Verfügung. Sie erreichen uns wie folgt: