Scrum Verantwortlichkeit

Agile Transition — Berlin Product People GmbH

In Kürze: Scrum Accountability

‘Autonomie ohne Verantwortlichkeit bedeutet Anarchie“ fasst ein wesentliches Gestaltungselement jeder agilen Organisation zusammen. Ohne diese Checks & Balances wird jedes Bestreben, ein Unternehmen zur Agilität zu transformieren, wahrscheinlich scheitern. (Oder bestenfalls auf einer mechanistischer Ebene verharren.) Erfahren Sie mehr darüber, was es mit Scrum Verantwortlichkeit auf sich hat.

Scrum Accountability: The Boss imposes Scrum upon the Team — Berlin Product People GmbH

Charakteristiken von Verantwortlichkeit, die agile Unternehmneskulturen ermöglichen

Aus meiner Sicht legt Scrum einen großen Wert auf Verantwortlichkeit, um ein System von Checks & Balances innerhalb seines Frameworks zu etablieren, das Selbstorganisation, Empirie und Qualitätsorientierung ermöglicht. (Hier fungiert die Verantwortlichkeit als Enabler für die Scrum First Principles.)

Meiner Erfahrung nach erfordert Verantwortlichkeit die Ausrichtung auf die gleichen Ziele sowohl auf Team- als auch auf der Organisationsebene, um erfolgreich zu sein. Die Verantwortlichkeit wird kollektiv – wie im Entwicklungsteam – oder auf individueller Ebene ausgeübt. So ist es beispielsweise das Vorrecht des Product Owners, den Inhalt und die Reihenfolge des Product Backlogs festzulegen.

Die Verantwortlichkeit muss bewußt angenommen werden, da sie Teams oder Einzelpersonen nicht aufgezwungen werden kann. Dies erfordert eine Kultur, die Misserfolge nicht bestraft, sondern Scrum-Werte unterstützt und damit die psychologische Sicherheit für diejenigen bietet, die sich freiwillig ihrer Verantwortung stellen. (Es gibt in einem echten Scrum-Team kein Schuldzuweisungen, kein Fingerzeigen oder Absichern der eigenen Position für den Fall des Scheiterns.)

Schließlich schließt dieser Ansatz aus, dass Scrum einem Team von einer externen Entität, z.B. dem Management, aufgezwungen werden kann. Es liefert auch eine Erklärung dafür, warum das Grad der freiwillig akzeptierten Verantwortlichkeit direkt mit dem Engagement der beteiligten Personen zu korrelieren scheint. (Erwarten Sie nicht, dass diejenigen, die genau gesagt bekommen, was sie wann wie zu tun haben, sich für ihre Arbeit begeistern können.)

Upcoming Scrum and Liberating Stuctures Training Classes and Workshops

Der Scrum-Guide über Scrum Verantwortlichkeit

Im Scrum Guide bildet die einheitliche Anwendung des Konzepts der Verantwortlichkeit über alle drei Scrum-Rollen hinweg die Grundlage für das bereits erwähnte System der Checks and Balances:

  • “The Product Owner is responsible for maximizing the value of the product resulting from work of the Development Team.”
  • “The Product Owner may do the above work, or have the Development Team do it. However, the Product Owner remains accountable.”
  • “The Product Owner is responsible for the Product Backlog, including its content, availability, and ordering.”
  • “Individual Development Team members may have specialized skills and areas of focus, but accountability belongs to the Development Team as a whole.”
  • “The Development Team is responsible for all estimates.”
  • “[Development Teams] are self-organizing. No one (not even the Scrum Master) tells the Development Team how to turn Product Backlog into Increments of potentially releasable functionality.”
  • “The Scrum Master participates as a peer team member in the meeting from the accountability over the Scrum process.”
  • “The Scrum Master is responsible for promoting and supporting Scrum as defined in the Scrum Guide.”

Quelle: Scrum Guide 2017.

Scrum Guide Reordered Download Age-of-Product.com

Merkmale der Scrum Verantwortlichkeit

Lassen Sie uns einige Gedanken und praktische Aspekte der Scrum Verantwortlichkeit vertiefen:

Checks und Balances

Verantwortlichkeit und Autonomie bzw. Selbstorganisation sind die beiden Seiten derselben Medaille – man kann das eine nicht ohne das andere haben:

  • Im Allgemeinen sind in einer der Selbstorganisation verpflichteten Organisation dezentrale Entscheidungsprozesse eher die Norm als die Ausnahme. (Von oben verordnete Entscheidungen sind ungeeignet, wenn Verantwortlichkeit im operativen Alltag von den Teams gelebt werden soll.)
  • Die Verantwortlichkeit des Scrum Teams für das Sprint-Ziel wird zur individuellen Verantwortung für Aufgaben innerhalb des Scrum-Teams, zum Beispiel die Beachtung der Definition of Done oder der Scrum-Werte.
  • Freiheit und Verantwortlichkeit” können ungeahnte Potenzial eröffnen.
  • Voraussetzungen für die Verantwortlichkeit sind Vertrauen und (psychologische) Sicherheit.

Kollektive Verantwortlichkeit

Die Scrum Verantwortlichkeit bindet das Scrum Team stark ein:

  • Scrum macht das Entwicklungsteam für die Erreichung des Sprint-Ziels verantwortlich: “They are self-organizing. No one (not even the Scrum Master) tells the Development Team how to turn Product Backlog into Increments of potentially releasable functionality.” (Quelle: Scrum Guide.)
  • Das Scrum Team ist auch dafür verantwortlich, seine Arbeitsweise kontinuierlich zu verbessern; es sollte mindestens eine Verbesserung in jedem Sprint Backlog geben.

Physische Aspekte der Scrum Verantwortlichkeit

Es gibt haptische bzw. körperliche Momente, an denen die Übernahme von Verantwortlichkeit sichtbar wird:

  • Das Ergreifen und Initialisieren einer Karte oder das Hinzufügen „seines“ Avatars zu einer Aufgabe auf einem Sprint Board signalisiert, dass ein Teammitglied an der Aufgabe arbeiten.
  • Das Mitnehmen einer Kopie einer Karte an Ihren Arbeitsplatz während an der Aufgabe gearbeitet wird.
  • Das Verschieben von Karten auf einem Sprint Board während des Daily Scrum.
  • Das körperlich Stellung beziehen während einer Veranstaltung. (Dies funktioniert nicht so gut mit einer Software wie Jira oder in verteilten Teams, die auf elektronische Kommunikation angewiesen sind.)

Anmerkung: Im Scrum Guide finden sich keine Hinweise darauf, wie ein Scrum Team seine Arbeit am besten organisiert.

Separation of Concerns

Scrum unterstützt eine Trennung der Anliegen auf der Scrum-Rollenebene und stärkt damit seine internen Check & Balances. Während ein Product Owner beispielsweise dafür verantwortlich ist, den Wert der Arbeit des Entwicklungsteams zu maximieren, indem er bzw. sie den Inhalt und die Reihenfolge des Product Backlog definieren, diktiert der Product Owner jedoch weder das Sprint-Ziel noch welche Product Backlog-Einträge hierfür ausgewählt werden sollen. Letztendlich ist der Product Owner für das „Warum“ verantwortlich, während das Entwicklungsteam für das „Wie“ verantwortlich ist.

Amateure vs. Professionals

Der Reife- oder Kompetenzaspekt der Verantwortlichkeit ist dem Blog Farnam Street entnommen::

  • “Amateurs make decisions in committees, so there is no one person responsible if things go wrong. Professionals make decisions as individuals and accept responsibility.”
  • “Amateurs blame others. Professionals accept responsibility.”

Scrum Verantwortlichkeit – Eine Schlussfolgerung

Eine Umgebung zu schaffen – oder besser: eine Kultur zu schaffen –, die Verantwortlichkeit im Team und auf individueller Ebene fördert, ist ein entscheidender Faktor, damit Scrum für Ihr Unternehmen funktionieren kann. Verantwortlichkeit kann den Menschen nicht aufgezwungen werden. Verantwortlichkeit kann auch nicht im Rahmen einer Initiative „ausgerollt“ werden; Verantwortlichkeit muss freiwillig angenommen werden.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Verantwortlichkeit als Erfolgsfaktor in Ihrem Unternehmen gemacht? Bitte teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit.

Related Content

Scrum First Principles — Mit Elon Musk zum Scrum Guide.

Balancing Autonomy and Alignment with Accountability.

“Silly gestures” — Why physical Scrum boards and clothespins work.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.